NIENDORF SCHMUCK

eheringe selber schmieden

Der Trauring – täglich sichtbares Symbol der Liebe. Das Versprechen, ein Leben lang für-einander da zu sein. Schmiedet gegenseitig und mit viel Herz, eure ganz persönlichen Ringe. An einem unvergesslichen Nachmittag – unter professioneller Anleitung eines Goldschmieds. Gemeinsam bestimmt Ihr Design und Material, legt Stein und Gravur fest. Ihr braucht keinerlei handwerkliche Vorkenntnisse. Unsere Goldschmiede zeigen euch Schritt für Schritt, wie aus einem Stück Metall am Ende ein wunderschöner Ring wird.

Gönnt euch dieses unvergleichliche Erlebnis. Schmiedet Ringe mit einer sehr persönlichen Geschichte. Gestaltet gemeinsam das Symbol einer unvergänglichen Liebe

Vorbereitung zum eheringe selber schmieden bei Niendorf Schmuck

Bevor es mit dem Schmieden losgeht, treffen wir uns in meiner Werkstatt.  Ich zeige euch die Räumlichkeiten und erkläre ganz genau, was euch am Kurstag erwartet.

Zusammen besprechen wir das Ringdesign. Ihr wählt das Material aus und  bestimmt die Goldlegierung. Soll es 585´, 750´ oder 900´ Gold sein und welche Farbe wünschen ihr euch? Rosé, Weiß oder Gelb? Wenn ihr möchtet könnt ihr natürlich auch Platin für eure Ringe wählen.

 

Dann entscheidet ihr, welches Profil die Ringe bekommen sollen. D.h ihr bestimmt, ob die Ringe oval, rund, eckig oder navettförmig werden. Um die Wahl etwas einfacher zu gestalten, habe ich ein großes Sortiment an Modellen. So können ihr in aller Ruhe ausprobieren und besprechen, welches Profil am besten zu euch passt.

Ob die Ringe breit und wuchtig oder eher dezent und fein werden, entscheidet ihr. Bis auf den zehntel Millimeter genau werden die Ringe besprochen und gestaltet.

So bekommt ihr am Ende die Ringe, die euch ein Leben lang begleiten werden.

 

wie läuft das Eheringe selber schmieden bei Niendorf Schmuck ab?

Wir haben gemeinsam einen Termin für den Kurstag gefunden. Ihr braucht für diesen Tag nichts weiter mitbringen, außer gute Laune und einen Fotoapparat, um diesen außergewöhnlichen Tag bildlich festzuhalten. Vielleicht möchtet ihr später ein Fotobuch zur Erinnerung anlegen.  🙂

Das Material für den Kurstag, liegt für euch vorbereitet, in meiner Werkstatt.

Hier auf dem Bild seht ihr eine 750´ Gelbgoldlegierung – das Paar hat sich für ein ovales Profil entschieden.

 

Jetzt geht es los !

Ihr schmiedet gegenseitig die zukünftigen Lieblingsringe.

Ihr braucht keine Angst zu haben, dass Irgendetwas schief laufen könnte und die Ringe unansehnlich werden. Ihr werdet die ganze Zeit von einem Goldschmied betreut, der euch exakt jeden Schritt erklärt und begleitet, so dass die Ringe am Ende wunderschön werden.

Hier auf dem Bild werden die beiden Enden der Profilstangen auf einem Ringriegel zueinander geschmiedet. Dies geschieht mit einem Plastikhammer. So bleibt das hochwertige Material unbeschädigt.

 

Ganz wichtig ist, dass die „Enden“ exakt aneinander anliegen. Der entstehende Ring wird dazu in einen Schraubstock eingespannt. Mit dem Plastikhammer schlägt man ganz langsam die „Enden“ zueinander. Zum Schluß liegen sie perfekt zueinander und ergeben eine Linie.

Die beiden „Enden“ müssen miteinander verlötet werden. Dazu wird ein Stück Lot aufgelegt und Flussmittel aufgetragen. Mit einem kleinen Gasbrenner, wird das Gold so weit erhitzt, dass das Lot zu schmelzen beginnt und sich die „Enden“ miteinander verbinden.

Dabei wird das Gold so heiß, dass es zu glühen anfängt. Eine heiße Phase beim Bau der Ringe und sehr spannend. Auch für den Goldschmied ist es immer wieder aufregend, diesen wichtigen Moment beim Trauringschmieden zu erleben.

 

Der glühende Ring wird in Wasser abgeschreckt und in eine Säure gelegt. Denn das Flußmittel, das wir zuvor aufgetragen haben, hat sich beim Löten „verglast“. Die Säure lößt das Flußmittel auf und wir können jetzt damit beginnen, die Ringe in Form zu bringen.

Dazu wird der Ring auf einen konisch verlaufenden Ringriegel gesteckt. Wie auf dem Bild zu sehen, wird der unrunde Ring mit einem Plastikhammer auf diesem Ringriegel rundgeschmiedet.

Die Ringe sind einwandfrei rund geworden und ihr dürft die Ringe das erste Mal anprobieren und feststellen, wie perfekt die zukünftigen Eheringe am Finger sitzen.

Damit die Ringe angenehm zu tragen sind, empfehlen wir die Innenseite zu polieren. Dies geschieht mit einer speziellen Polierpaste und einer Poliermaschiene.

Die Außenflächen werden nun nach euren Wünschen gestaltet. Ob geschmiedet, poliert oder mattiert, wie es euch gefällt.

Und jetzt, hoch die Gläser. Nach ca. drei bis fünf Stunden sind die Traumringe fertig.

 

Wenn ihr eine Gravur oder Steine für die Ringe wünscht, werden diese Arbeiten von unseren Fachkräften, dem Graveur oder Edelsteinfasser, ausgeführt. Dazu behalten wir die Ringe noch einige Tage bei uns in der Werkstatt.

Ich hoffe, ich konnte euch neugierig machen und freue mich über einen Besuch in meiner Werkstatt.

Ihr könnt telefonisch oder über unseren Beratungskalender einen Termin reservieren. So haben wir genügend Zeit, zusammen die Ringe unverbindlich zu besprechen.

 

eheringe selber schmieden: einzigartig im erlebnis und ergebnis

eheringe selber schmieden Beratungstermin vereinbaren!​

Bucht einenTermin zu einem unverbindlichen Beratungsgespräch und nutzt den Ringkonfigurator, um euch vorab schon einmal zu informieren.